Habst du gewusst, dass dir im Leben nicht nur die Perspektive deines Verstandes zur Verfügung steht, sondern noch eine andere?

Unsere physische Perspektive führt uns manchmal in die Irre, denn so oft hat man das Gefühl, dass dies die einzige verlässliche Sicht auf die Dinge wäre.

Zu oft lässt man sich von den fünf Sinnen verführen und “glaubt nur, was man auch sieht”. Dabei ignoriert man die Mitteilungen des inneren Wesens und die wertvollen Einsichten, die es uns bietet.

In deinem physischen Leben hast zu jeder Zeit Zugriff auf zwei Perspektiven:

  • die Perspektive deines Verstandes

und

  • die Perspektive deines inneren Wesens

Mit diesem Hintergedanken erkläre ich dir nun die Unterschiede und Aufgabe deiner zwei Perspektiven:

1. Die Perspektive deines Verstandes:

Dein physischer Verstand kann dir nur Informationen über Dinge liefern, die du mit deinen körperlichen Sinnen (Augen, Ohren, Hände, Mund, Nase) wahrnehmen kannst.

Er leitet dir Details über Sachen weiter, die sich unmittelbar in deiner Nähe befinden. Seine Sicht ist sehr beschränkt.

Dein Verstand hat aber oft das Gefühl, alles zu wissen. Er ist sozusagen ‘voll’ von limitierenden Glaubenssätzen und negativen Erwartungen.

Er leitet gerne ‘Lebensweisheiten’ aus früheren, negativen Erfahrungen ab. Der Verstand baut oft auf Angst auf.

Sein Wissen hat er aus deinem jetzigen Leben und er gibt nicht gerne die Kontrolle ab – vor allem nicht an etwas Unsichtbares.

Dein Verstand kann sich sehr ausdauernd sträuben, der Sicht des inneren Wesens zu vertrauen. Er ist sich den universalen Gesetzen nicht bewusst.

Die Aufgabe des Verstandes ist es, deine Präferenzen und Wünsche herauszufinden. Er leitet diese Informationen dann an unser inneres Wesen weiter.

2. Die Perspektive deines inneren Wesens:

Dein inneres Wesen dagegen hat, wie ein Helikopter am Himmel, eine sehr weite und übersichtliche Sicht auf dein Leben.

Es sieht sehr, sehr vieles, das du nicht sehen, nicht wissen und nicht erahnen kannst. Vor bestimmten Dingen kann es dich warnen und es ist in der Lage, in die Zukunft sehen.

Angst kennt dein inneres Wesen keine, es baut auf Liebe und Positivität auf.

Es weiss, das alles immer gut ist. Die Sicht des grösseren Teiles von uns ist unlimitiert.

Diese Sicht ist die ‘wahre’ Sicht, der wir immer bedingungslos vertrauen können. Das Wissen des inneren Wesens ist das Wissen aus allen unseren bisherigen Leben. Es ist unendliche Intelligenz und Weisheit.

Es ist sich den universalen Gesetzen bewusst und weiss, dass wir immer auf dem richtigen Weg sind.

Das innere Wesen ist unser wahrer ‘Bodyguard’ – ihm kannst du in jeder Situation vertrauen.

Wenn du im Einklang mit deinem inneren Wesen bist, kann dir nichts Ungewolltes passieren.

Die Aufgabe des inneren Wesen ist es, dich an deine Ziele und Wünsche heranzuführen und dich dorthin zu leiten. Es kommuniziert mit uns in Form von Emotionen.

Wenn der Verstand die Kontrolle langsam abgibt

Wenn du anfängt, das Gesetz der Anziehung bewusst anzuwenden, passiert es oft, dass dein Verstand sehr viel Angst hat, die Kontrolle abzugeben und dem inneren Wesen mehr zu vertrauen, als seiner ‘besseren’ Sicht.

Er hinterfragt ständig, ob wir auch wirklich unseren Emotionen vertrauen können oder ob es nicht besser wäre, sich wieder nur auf ihn zu verlassen.

Es braucht am Anfang der Reise deshalb etwas Geduld, bis auch der Verstand lernt, den universalen Gesetzen zu vertrauen und das Steuer loszulassen.

Langsam, und mit vielen Erfolgserlebnissen, lernt der Verstand dann, dass es doch eine Kraft im Universum gibt, auf die du dich bedingslos verlassen kann.

Nach und nach kann er so die Kontrolle abgeben und seine Zweifel und Besorgnisse werden kleiner. Mit der Zeit kommt es zu einem Kipp-Punkt, an dem du auch mit dem Verstand weisst, dass dein wahres ‘Leit-Tier’ dein inneres Wesen ist.

Ein Leben, in dem du dem Verstand alleine die Führung unseres Leben überlässt und deine Emotionen ignorierst, ist ein Rezept für ein sehr mühevolles und schwieriges Leben.

Nur wenn beide Teile, Verstand und inneres Wesen, ihre zugeordnete Aufgabe erledigen, wirst du gedeihen und das bekommen, was du dir wünschst.

Deine Emotionen sind dabei dein Guide.